Machtverschiebung von Hierarchien zu Netzwerken.

Untersuchungen zeigen zudem die Führungsideale, die viele Menschen aus allen am Wirtschaftsleben teilnehmenden Generationen anstreben:

  • Demokratisierung, Fokus aus Person, Coaching, Gemeinwohlorientierung
  • Kooperative Teamarbeit, iterative testende Agilität, Entscheidungsautonomie
  • Dynamische Vernetzung, solidarische Integration
  • Übergang vom Verfügungswissen zum Orientierungswissen

Aber wie kann ich mich als Führungskraft auf diese Anforderungen vorbereiten? Wie kann ich selbst zu diesen Entwicklungen beitragen?

Wir sind fest überzeugt, dass alle Führung mit Selbstführung beginnt

und dass ein persönlicher Übungsweg dazu notwendig ist, der die notwendigen körperlichen, kognitiven, emotionalen und geistigen Fähigkeiten ausbildet.

Meditation kann dabei eine sehr wichtige Rolle spielen. In der Zen Leadership Tradition werden hier insbesondere Klarheit und Orientierung trainiert sowie die Fähigkeit, eine angemessene Balance zwischen Entspannung und Gelassenheit auf der einen Seite und Kraft, Konzentration und Fokussierung auf der anderen Seite zu finden.

Im Zen Leadership Seminar “Mindful Leadership – Mit emotionaler Intelligenz führen” beziehen wir die Achtsamkeit als ein weiteres zentrales Konzept buddhistischer Schulung (vor allem in der säkularen Form wie sie von Jon Kabat-Zinn entwickelt wurde) mit ein: „… die Bewusstheit, die sich durch gerichtete, nicht wertende Aufmerksamkeit im gegenwärtigen Augenblick einstellt.“

Da Achtsamkeit nicht als begriffliches Konzept, sondern als eine „Form zu sein“ verstanden wird, verweist Kabat-Zinn auf das Gewahrsein, „eine Art des Wissens, die umfassender ist als bloßes Denken.“

Wie können wir dies in unser Wirken als Führungskraft und in unseren Alltag einbeziehen?

Welche Auswirkungen hat dies auf unser Wahrnehmen und Handeln?

In diesem Kurs werden wir dies interaktiv und auch in den Meditationsrunden erforschen. Dabei folgen wir den sieben Grundlagen der Achtsamkeit: Nicht-Urteilen, Geduld, Geist des Anfängers, Vertrauen, Nicht-Erzwingen, Akzeptanz und Loslassen.

Emotionale Intelligenz ist ein wesentlicher Faktor zum beruflichen Erfolg. Während unsere, meist bereits in unserer Ausbildung umfassend entwickelte, kognitive Intelligenz in der Regel eine Voraussetzung für unsere berufliche Tätigkeit ist, ohne die wir nicht dorthin kämen oder dort verbleiben könnten, haben wissenschaftliche Studien gezeigt, dass dann

emotionale Intelligenz der wesentliche Faktor für unseren Erfolg

ist. Dan Goleman hat ganz wesentlich diese Konzepte mitentwickelt und bekannt gemacht.

Dabei hat er emotionale Intelligenz in die Dimensionen Selbstwahrnehmung und Selbstregulation, Soziale Wahrnehmung und Beziehungsmanagement gegliedert.

In diesem Kurs werden wir diese Konzepte weiter kennenlernen und ihre Anwendung im Wirtschaftsalltag diskutieren.

Achtsam in Bewegung, Diskussion und Meditation werden wir gemeinsam in unserer Gruppe diese Konzepte kennenlernen, erforschen und ausprobieren.

Wenn es passt, können sie in unseren Übungsweg eingefügt werden und uns essenzielle Fähigkeiten agiler Führung erschließen.

Detaillierte Informationen und unsere aktuellen Termine zum Zen Leadership Way Seminarmodul “Mindful Leadership – Mit emotionaler Intelligenz führen” finden Sie hier.

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

eins × drei =