,

Zen Leadership in der Kunst der Teamentwicklung

Zen ist in erster Linie eine tiefe Einsicht, dass es keinen Unterschied zwischen mir und dem Anderen gibt. Die Einsicht und Erfahrung, die sich daraus ergibt, ist achtsame Empathie; den Anderen, die Gruppe so wahrnehmen wie sie ist und fühlt,…

Sind Leadership und Management aus Sicht von Zen kongruente Begriffe?

Leadership und Management gehören zweifellos zusammen, und oft werden sie sogar als Synonym verwandt. Ich bin jedoch der Meinung, dass sich beide unterscheiden und nicht immer gleichzusetzen sind. Sind Führung beziehungsweise Leadership…
,

Zen-Meditation und Zen-Übung in optimaler Balance

Im Zen Leadership Seminar habe ich gesehen, dass die Kombination aus Zen-Meditation und Zen-Übung, also eigener, individueller Zen-Übung mir ungemein hilft, die eigene Mitte zu finden und mein Hara zu stärken. In welchem zeitlichen Verhältnis…
, ,

Wie gehe ich im Alltag mit Zeitdruck und innerem Druck um ?

Als Führungskraft genieße ich es sehr, im Rahmen eines Zen-Leadership-Seminars endlich einmal für eine gewisse Zeit Ruhe und innere Einkehr zu finden, gerade weil ich weiß, dass es danach zu Hause wohl leider nicht so bleiben kann … Zen-Meditation…
,

Zen Leadership öffnet die Quelle innerer Kraft

Zen öffnet die Quelle innerer Kraft „Kraft“ als solche gibt es in vielen verschiedenen Erscheinungsformen, von außen oder von innen heraus. Der Westen schaut nach außen: Dort gibt es Kräfte, elektromagnetische Wellen, die wir am besten…

Zen Leadership beginnt in der Selbstführung

Leadership und Management sind zwei unterschiedliche Dinge. Welche Chance bietet Zen für diese Bereiche? Was ist Zen-Leadership? Für beide Bereiche gilt zunächst: Selbstführung ist der Grundstein. Die Hauptschlagkraft, das Hauptfeld – liegen im Zen-Leadership-Bereich, denn Zen-Leadership bedeutet immer erst
,

Intuition und Weisheit im Zen-Leadership

Wie kann ich mich damit verbinden und gibt es eine Zen-Übung, die mich mit meiner Intuition und inneren Weisheit verbindet ? Auf jeden Fall, das ist die Grundebene aller Übungen im Daishin-Zen und zeichnet auch am alleestärksten das traditionelle, japanische Zen aus. Der Begriff ‚Sunyata‘ – der Leerheit – ist der Kern. Was hat Leerheit mit authentischer Führungskraft, mit Zen-Leadership zu tun ?

Was kommt nach dem ersten Zen-Leadership-Seminar ?

Das erste Zen-Leadership-Seminar liegt hinter mir und ich fühle mich phantastisch. Kraft, geerdet, klar und offen – das ist sehr schön. Wie geht es jetzt weiter ? Nach 3 Tagen intensivster Zen-Mediation ist man soweit, daß man die persönliche, mit dem Zen-Meister abgestimmte Übung hat und man alleine weiter machen kann. Die tägliche Zen-übung gibt uns Power und Ausdauer und wir vertiefen das Gelernte. Zen-Power für unseren Leadership-Weg und so